Beverstedter Tierpark Cux-Art

Beverstedter Tierpark Cux-Art

Entstehungsgeschichte von CUX‑ART

Im Jahre 2003 bekam der Beverstedter Tierarzt Dr. Heinz-Christian Steiner von den Erben eines verstorbenen Landwirts fünf blaue Pfauen geschenkt, die an ihrem vorherigen Standort bei Rangkämpfen den Lack mehrerer Autos beschädigt hatten.

Auf dem Gelände in Beverstedt-Heyerhöfen angekommen, gingen die hübschen stolzen Pfauen weiterhin ihrer Leidenschaft nach, sich im Lack der Autos zu spiegeln, das Spiegelbild anzugreifen und die Fahrzeuge zu demolieren.

Außerdem zogen sie weit durch die Gegend und begannen zusätzlich noch, sich für Sonnenkollektoren zu interessieren.

Also zunächst Stress total mit diesen Vögeln.

 

 

Erst als eine Reihe von Zwerghühnern angeschafft wurde, wurden die Pfauen häuslicher und ließen nach und nach von ihrer Spiegelleidenschaft ab.

Zu diesem Zeitpunkt begannen die ersten Planungen für einen großen Tierpark. Es stand ein gut gelegenes und ausreichend großes Areal mit Wald, Moor, Wiese und Teichen am Rande des Gewerbeparks Beverstedt zur Verfügung.

Außerdem konnte die Infrastruktur des Kulturhofs Heyerhöfen mit genutzt werden.

Im Laufe der Jahre ist ein Tierpark mit Haustieren, einheimischen Wildtieren und Exoten entstanden. Dabei wurden die Gehege und Wege behutsam in die unterschiedlichen Geländestrukturen eingefügt. Es wurden viele neue Teiche geschaffen und ausschließlich einheimische Bäume und Büsche gepflanzt.

Durch neue Gehege und weitere Tiere verändert sich das Erscheinungsbild des Tierparks laufend.